corriendo por el campo ,

Männerheilkunde in der TCM

Männerbeschwerden mit TCM erfolgreich behandeln

Die Prävention und Behandlung von Männerbeschwerden durch die Traditionellen Chinesischen Medizin erfreut sich durch die positiven Behandlungserfolge immer wachsende Beliebtheit. Auch wenn wir Männer immer noch eher später einen Behandler aufsuchen als zu früh! Auch der Mann darf sich frühzeitig und nicht erst, wenn es “garn nicht mehr anders” geht, der Pflege anfallenden Veränderungen und Beschwerden im Leben widmen. Der gesellschaftliche und soziale Umbruch unserer Zeit lässt den Mann andere Wege beschreiten, mit unter den Weg der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Wir Männer folgen oft Extremen in die eine oder auch andere Richtung, sprich Aktivität oder Passivität. Sehr oft tragen viel Stress und unausgeglichene Lebensumstände (Schlaf, Ernährung, Exzesse, etc.) ebenfalls einen großen Teil zu einer Entgleisung bei. Altersbedingte Veränderungen bzw. Lebenspflege werden leider immer noch zu spät wahrgenommen und oft komplett ignoriert.

Die Traditionelle Chinesische Medizin kann in der Männerheilkunde heilend, lindernd oder ergänzend zu anderen Therapieverfahren angewandt werden.

Wir empfehlen eine kombinierte Anwendung von Akupunktur, Schröpfen, Moxibustion, Guasha und Tuina.
Eine individuelle TCM-Ernährungsberatung ist sehr oft essenziell für eine dauerhafte Besserung der Beschwerden.

Die Liste der Anwendung in der Männerheilkunde ist lang:

  • Bluthochdruck / Hypertonie
  • Herz- Kreislaufbeschwerden
  • Hohes Blutwerte / Cholesterin
  • Blasenentlehrungsstörungen
  • Inkontinenz
  • Harninkontinenz
  • Blasenentzündung
  • Reizblase
  • Prostatabeschwerden
  • Ejakulationsstörungen
  • Frühe Ejakulation
  • Sexuelle Unlust
  • Errektionsstörungen
  • Impotenz
  • Kinderwunsch
  • Unzureichende Spermien-Qualität
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerz
  • Schlafstörungen
  • Herzrasen
  • Verdauungsbeschwerden (Verstopfung/Druchfall)
  • Magenbeschwerden
  • Abgeschlagenheit
  • Schwache Beine / Gang-Unsicherheit
  • Pilzinfektionen
  • Sodbrennen
  • Schweißausbrüchen / Nachtschweiß
  • Prostatakrebs
  • Hodenkrebs

Hauptursachen bei Männerbeschwerden liegen Stau von Blut und Energie (Qi), einer geschwächten Verdauung mit Schleimansammlung und daraus resoltierender Hitze. Oft ist Energie- (Qi) oder Yang (Wärme)-Schwäche ebenfalls ein großes Thema. Selbstverständlich ergeben sich individuelle Abweichungen. Jeder ist nicht gleich.

Da in der TCM immer ausgleichend gearbeitet wird geht es in erster Linie um die Harmonisierung des Inneren Zustandes. Sprich das Auflösen von Blut- und Energiestaus, sowie das ausleiten von Schleim. Eine vorteilhafte Ernährung spielt hierbei eine essenzielle Rolle. Im Weiteren muss die Verdauung und die Energie sowie die Yang(Wärme)-Energie gestärkt werden.

Hitze in Form von Entzündungen, Unruhezuständen sowie möglicherweise Bluthochdruck harmonisiert werden. Auch strukturelle (z.B. Spermien) und funktionelle (z.B. Spermienbeweglichkeit) Defizite gilt es auszugleichen.

In einem  ausführliches Diagnosegespräch, bestehend aus der Puls- und Zungendiagnose, werden unharmonische Zustände aufgedeckt. Die Diagnose ist die Basis der Behandlung und entscheiden für den Erfolg.

Generell: Je länger Beschwerden vorhanden sind, desto länger dauert die Behandlung. Die Besserung/Linderung von chronischen Männerbeschwerden bedarf Geduld und Zeit, und wohlmöglich eine konsequente Veränderung der Ernährung, auf jeden Fall für eine bestimmte Zeit.

Akute Männerbeschwerden können oft mit nur wenigen Behandlungen, abhängig von der Diagnose, harmonisiert werden.

Oftmals handelt es sich jedoch um chronifizierte Zustände.

Nach einer TCM-Kur ist es empfehlenswert in immer größeren Abständen Behandlungen wahrzunehmen, um im Sinn der Gesundheitserhaltung (Profilaxe) und Lebenspflege (Yang Sheng) sein inneres Gleichgewicht zu erhalten.

Jetzt anfragen