Kinderheilkunde in der TCM

Sanfte und angepasste Behandlungsmethoden für kleine Erwachsene

Kinderheilkunde mit der TCM - Der sanfte Weg

Vorranging sollten Sie bei Kindern zuerst den Kinderarzt Ihres Vertrauens aufsuchen, um schwerwiegende Erkrankungen auszuschließen. Gerne unterstütze ich Sie und Ihr Kind durch die Methoden der TCM ergänzend zur Schulmedizin.

Immer häufiger wird die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) zur Behandlung von Kindern eingesetzt – Warum ist das so?

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen und ihre Behandlung und Arznei sollte speziell auf das Körpergewicht, das Alter und den individuellen kindlichen Stoffwechsel abgestimmt werden.
Die TCM bietet hier vielfältige Heilverfahren und Möglichkeiten zur individuellen Behandlung Ihres Kindes an.
Zum Beispiel hat die Kinderakupunktur bei sachgerechter Anwendung so gut wie keine Nebenwirkungen und wird auch von den Kleinsten gut angenommen. Die speziellen Akupunkturnadeln sind viel feiner als Akupunkturnadel für Erwachsen oder auch Spritzennadeln. Sie sind auch kürzer und sind fast so dünn wie ein Haar mit einem Durchmesser von ca. 0,2 mm. Die Nadeln bleiben so kurz in der Haut, dass eine Behandlung nur wenige Minuten dauert. Gerade Kinder können zum Beispiel in der Kombination mit Kinderakupunktur oder Akupressur und chinesischen Heilkräutern sehr wirkungsvoll behandelt
werden.

Eine weitere Möglichkeit ist die s.g. Laserakupunktur. Hierbei werden die Akupunkunturpunkte nicht mit einer Akupunkturnadel, sondern mit einem Laser stimuliert. Für diese Art der Akupunktur sind keine Nadeln nötig und Verletzungen, wie z.B. Narben können damit sehr gut behandelt werden. Die Wirkung hat in meiner Praxis schon den ein oder anderen Patient verblüfft.

Die Traditionelle Chinesische Medizin kann bei chronischen und auch bei akuten Beschwerden in der Kinderheilkunde heilend, lindernd oder ergänzend zu anderen Therapieverfahren angewandt werden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt besonders bei Beschwerden die konsequente Anwendung der Akupunktur.

Wir empfehlen eine kombinierte Anwendung von Akupunktur oder Tuina. Sehr oft ist es ratsam eine Chinesische Heilkräuter zu verschreiben.

Mögliche Anwendungsgebiete sind:

  • Allergien
  • Asthma
  • Infektanfälligkeit/Abwehrschwäche
  • Hauterkrankungen
  • Bronchitis und Asthma
  • Hals- / Nasen- u. Ohrenerkrankungen
  • Koliken, Spucken und Verdauungsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen, Ängste, nächtliche Ängste
  • Enuresis (Bettnässen)
  • ADS, ADHS
  • Konzentrationsdefizite
  • Lernschwierigkeiten
  • Sprachstörungen
  • Wachstumsstörungen
  • Behandlung von Migräne

Sollten Sie das Krankheitsbild Ihres Kindes in der Übersicht nicht finden oder Fragen zu den hier genannten Erkrankungen haben rufen Sie mich bitte an oder senden mir eine Email.

Die Gründe für Beschwerden in der Kinderheilkunde sind vielseitig. Daher ist eine ausführliche Diagnosegespräch, bestehend aus der Puls- und Zungendiagnose, entscheidend für den Erfolg der Behandlung.

Generell:
Je länger Beschwerden vorhanden sind, desto länger die Behandlung. Die Besserung/Linderung von chronifizierten Beschwerden in der Kinderheilkunde bedarf Geduld und Zeit, wobei die Heilung eines Kindes oft auch sehr schnell verlaufen kann.

Akute Beschwerden bei Kindern können oft mit nur wenigen TCM-Behandlungen, abhängig von der Diagnose, gelöst werden.

In manchen Fällen kann es nötig werden, zusätzlich eine Ernährungsberatung hinzuzuziehen.
Kleine Änderungen der alltäglichen Ernährung sorgen oft für den letzten Schliff auf dem Weg zu eine dauerhafte Besserung der Symptomen.

Nach einer TCM-Kur in der Kinderheilkunde ist es empfehlenswert in immer größeren Abständen Behandlungen wahrzunehmen, um im Sinn der Gesundheitserhaltung (Profilaxe) und Lebenspflege (Yang Sheng) sein inneres Gleichgewicht zu erhalten.

Jetzt anfragen